Hinweis schließen!

Hinweis!


Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 11. Dieser Browsers wird von Microsoft nicht mehr regelmäßig mit Updates versehen. Aus Sicherheitsgründen und um Ihnen eine zeitgemäße Darstellung und die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten, unterstützen wir diesen Browser nicht mehr. Wir empfehlen für die optimale Nutzung der Website die aktuelle Version eines modernen, sicheren und standardkonformen Browsers wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari (nur Mac) oder Microsoft Edge zu nutzen.

Therapien bei Hormonstörungen

Bei einem unerfüllten Kinderwunsch, aber auch bei anderen gynäkologischen Erkrankungen spielen Störungen im Hormonstoffwechsel eine große Rolle. Die spezialisierte Richtung der Frauenheilkunde heißt gynäkologische Endokrinologie und ist die „Mutter“ der Reproduktionsmedizin. Wir haben uns besonders auf die Diagnostik und Therapie solcher Hormonstörungen spezialisiert und führen die meisten Hormonuntersuchungen im eigenen Labor selbst durch. Wichtige Erkrankungen einer Störung im Hormonhaushalt sind zum Beispiel Regeltempostörungen, das so genannte PCO-Syndrom, Blutungsstörungen, Wechseljahresbeschwerden, Endometriose oder Myome. Da vielfältige, sehr unterschiedliche Behandlungskonzepte bestehen, ist eine spezialisierte Untersuchung und Therapie notwendig und dabei meistens erfolgsversprechend.

Oft ist die Bestimmung der ovariellen Funktionsreserve ("biologische Uhr") durch AMH-Messung von großer Bedeutung; die Interpretation der möglicherweise weitreichenden Konsequenzen bedarf eingehender, individueller Beratung. 

Für zuweisende Kolleginnen und Kollegen führen wir ebenfalls Hormonanalysen durch bzw. befunden fachärztlich Ergebnisse für große Laborarztpraxen in NRW.

Hormonelle Regelkreise
Hormonelle Regelkreise (mit freundl. Genehmigung des Zuckerschwerdt Verlages, München)