Hinweis schließen!

Hinweis!


Sie benutzen den veralteten Internet Explorer 11. Dieser Browsers wird von Microsoft nicht mehr regelmäßig mit Updates versehen. Aus Sicherheitsgründen und um Ihnen eine zeitgemäße Darstellung und die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten, unterstützen wir diesen Browser nicht mehr. Wir empfehlen für die optimale Nutzung der Website die aktuelle Version eines modernen, sicheren und standardkonformen Browsers wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari (nur Mac) oder Microsoft Edge zu nutzen.

Neue Publikation zur Bedeutung von LH in Konzeptionszyklen

Luteising hormone profiles in conception and non conception cycles: Ganzer Bericht auf tandfonline.com

Diese Arbeit zeigt erstmals für biologisch aktives LH im Urin, dass sich die LH-Profile in Konzeptions- und Nicht-Konzeptionszyklen nicht unterscheiden. Auch eine lange Follikelreifungsphase beeinträchtigt offensichtlich nicht die Qualität der Eizelle bzw. folgt einer langen Follikelreifungsphase nicht automatisch ein pathologisches LH-Sekretionsmuster. Die niedrigere Chance auf eine Schwangerschaft bei langen Follikelreifungsphasen ist den selteneren Eisprüngen geschuldet. Ohne LH-Anstieg kommt es natürlich nicht zu einem Eisprung und zu einer Konzeption. Tatsächlich aber existiert ein optimaler LH-Spiegel unterhalb dessen bzw. oberhalb dessen die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, signifikant geringer ist. Diese Tatsache für natürliche Zyklen dürfte sich auch auf Zyklen mit einer ovariellen Stimulationstherapie übertragen lassen und sollte berücksichtigt werden.